Entstehung des AZCH

Alterszentrum Chestenberg

1957
Die Wildegger Fabrikantenfamilie Isler schenkte 1957 der Kulturgesellschaft Lenzburg die Villa Bünzegg mit der Auflage, darin ein Altersheim zu betreiben. Daraus entstand das erste Altersheim in Wildegg.

1979
Der am 6. April 1979 in Brunegg gegründete Verein Alterszentrum Chestenberg  Wildgg konnte das Gebäude mit Umschwung übernehmen und zur Errichtung eines zusätzlichen Alters- und Pflegeheims Land dazu erwerben. Im 1981 ausgeschriebenen Wettbewerb gewann das Projekt „PIZ“ des Aarauer Architekten Buser den 1. Preis. Nach Jahren der Planung wurden 1984 von den Gemeindeversammlungen Brunegg, Holderbank und Möriken-Wildegg zusammen rund 5 Mio Franken als Baubeträge bewilligt. Verschiedene Vereine und die ref. Kirchgemeinde steuerten zusätzlich fast eine halbe Million bei. Der Verein Alterszentrum Chestenberg selbst sammelte nochmals 361‘000 Franken. Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren fand am 2. Mai 1987 die Eröffnung statt und das neue Heim mit 24 Einzelzimmern wurde in Betrieb genommen. Während der ganzen Zeit wurde der bestehende Heimbetrieb in der Bünzegg aufrechterhalten.

1988
In der nun frei gewordenen Villa Bünzegg wurden Alterswohnungen eingerichtet. Diese konnten im Frühjahr 1988 bezogen werden. Verschiedene Dienstleistungsangebote des Heims können ebenfalls beansprucht werden.

1996
1996 genehmigte die GV des Vereins einen Baukredit von 3 Mio Franken für einen Erweiterungsbau und 972‘000 Franken für den Dachgeschossausbau der Villa Bünzegg. Die Gemeinden mussten dazu keine finanziellen Beiträge entrichten. Am 8. November konnten die 15 neuen Zimmer, d.h. total nun 39 Zimmer, dem interessierten Publikum im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ präsentiert werden.

Alterszentrum Chestenberg, Anbau

2001
2001 wurde die Küche ausgebaut und modernisiert. Beim Eingangsbereich wurden Storen montiert. Dies dank einer Spende des Frauenvereins Möriken-Wildegg.

Zusätzlich konnten zwei Ferienzimmer eingerichtet werden, die sich für kürzere Aufenthalte oder zum Schnuppern grossen Zuspruchs erfreuen.

2003
Im Jahr 2003 wurde mit dem Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal in Seon ein Zusammenarbeits-vertrag abgeschlossen. Gestützt auf diesen Vertrag übernahm die Heimleitung des Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal auch die Leitung des AZCH. Ebenfalls im Jahr 2003 durfte das AZCH von der Gemeinde Möriken-Wildegg einen namhaften Betrag entgegennehmen, der massgeblich dazu beitrug, das Heim wieder auf eine finanziell gesunde Basis zu stellen. Die von Vorstand und Heimleitung diesbezüglich ergriffenen Massnahmen bewirkten, dass das AZCH auch heute auf einer soliden wirtschaftlichen Grundlage steht, welche die Eigenständigkeit gewährleistet.

2012
Im November 2012 konnte das Altersheim bereits das 25. Jubiläum feiern. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein weiterer Anbau des Hauptgebäudes in Betrieb genommen, um den Mitarbeitenden Platz für die Administration zu schaffen und die Betreuung auf den zwei Stockwerken zu erleichtern.

Im 2016 wurde der Zusammenarbeitsvertrag mit Seon in gegenseitiger Absprache wieder aufgelöst. Die gemeinsame Führung hat sich wegen der örtlichen Distanz der beiden Heime zunehmend als schwierig erwiesen. Deshalb wurde im 2017 im Chestenberg wieder eine eigene Heimleitung eingesetzt.

2017
Im 2017 wurden der Bodenbelag im Parterre sowie die Kücheneinrichtungen vollständig erneuert.

Der Verein Alterszentrum Chestenberg hat sich zum Ziel gesetzt, den Betrieb und die Einrichtungen des Heims stetig zu verbessern und den Anforderungen modernster Heimführung anzupassen. Damit wird sichergestellt, den Bewohnern und Bewohnerinnen jederzeit einen liebevollen Umgang, eine professionelle Pflege sowie eine faire Preisgestaltung anzubieten.